Konstantin der Große und das Christentum.

Übersetzt aus dem Spanischen ins Deutsche mit Google Translator.



Constantine Monument in der Stadt York.

Der römische Kaiser Konstantin der Große genannt, wurde in der Stadt Nisch geboren [1] 27. Februar 272 und starb im Alter von 65 Jahren am 22. Mai 337 in Pontus. Sohn des Constantius, bis zu seinem Tod war er Caesar Truppen von Juli 25 bis 306 gewählt.
Zu Beginn des vierten Jahrhunderts wurde das Reich durch eine tetrarquía ausgeschlossen:
ein. Ein Caesar Augustus und die Weströmischen Reiches
b. Ein Caesar Augustus und der oströmischen Reiches: Es fallen Bretania, Spanien und Portugal, Frankreich, die Niederlande, Holland, Belgien, Italien, Korsika und Sardinien, Malta, ganz Nordafrika [3].

Flagge des Weströmischen Reiches. [2] Es ist auch das Bild, das Constantine auf die Schilde seiner Armee (Labarum) verwendet.

Seit Beginn des Tetrarchy in 305 bis zur Vereinigung des Reiches unter der absoluten Herrschaft von Konstantin im Jahre 326 vergangen 29 Jahren Kriege, Intrigen, Mord, Verrat und endlosen Dramen. Constantine ist die Geburt der absoluten Monarchie von Gottes Gnaden erblich. Während seiner Herrschaft führte er wichtige Veränderungen, die alle Ebenen der Gesellschaft in der Spätantike. Gerichtshof reformiert die Gesetze und die Struktur der Armee. Konstantin verlegte die Hauptstadt des Imperiums nach Byzanz, die es Konstantinopel umbenannt. Er starb, von Krankheit in 337, 31 Jahre nachdem er Kaiser wurde in Großbritannien genannt. Am Ende seines Lebens und, kurz bevor er starb getauft wurde, als Christ zu sterben.



Oströmischen Reiches Schild




Karte des oströmischen Reiches und dem Westen.



Konstantin und das Christentum
Sicherlich ist Constantine am besten als der erste römische Kaiser, der christliche Gottesdienst zugelassen bekannt. Historiker allgemein behaupten, dass Konstantin das Christentum angenommen als offizieller Ersatz römischen Heidentum, aber er nie aufhören, griechische Götter oder die unbesiegten Sonne (später werden wir sehen, wie Euer Gnaden beibehalten wird heute in der römischen Liturgie) verehren . Seine Regierungszeit war ein Wendepunkt in der Geschichte der Kirche, llegándosele für seine Bedeutung nennen die "Dreizehnte Apostel zu sein." In der orthodoxen Kirche [4], die alten orientalischen Kirchen [5] und die griechische byzantinische katholische Kirche [6], St. Constantine.
Bevor Konstantin die christliche Kirche war grausam, zuerst von den Juden selbst und von Rom 64 verfolgt. In den ersten 300 Jahren wurde die Kirche gelitten großen Verfolgungen [7], wenn auch nicht kontinuierlich, sondern sporadisch.
In 313 Constantine ist die Legalisierung des Christentums durch das Edikt von Mailand im Jahr 313 [8], berief die Erste Konzil von Nicäa [9] bei 325, die rechtliche Zulässigkeit gab das Christentum im Römischen Reich für die erste Zeit. Dies war wichtig, um die Ausbreitung des Christentums, und Historiker präsentieren ihn als den ersten christlichen Kaiser, obwohl er getauft wurde, als er auf seinem Sterbebett war, nach einer langen Katechumenats [10].
Seine Beziehung mit dem Christentum war schwierig, weil er in der Anbetung des Sonnengottes (Sol Invictus), deren Symbol trug und dessen Kult wurde mit dem Kaiser verbunden offiziell erzogen wurde.
Seine Bekehrung, nach offiziellen Quellen cristianasfue die unmittelbare Folge eines Omen vor seinem Sieg in der Schlacht an der Milvischen Brücke am 28. Oktober 312. Nach dieser Vision eingeleitet Constantine ein neues Banner in die Schlacht zu marschieren Ich nenne Labarum würde. Konstantins Vision kam in zwei Teilen: Erstens, marschierte er mit seinen Soldaten sah die Form eines Kreuzes vor dem Sun Danach hatte er einen Traum, in dem er aufgefordert, ein neues Symbol auf der Fahne gebracht wurde, und sah er ein Kreuz mit der Inschrift "In hoc signo vinces" ("In diesem Zeichen siegen"). Der Kommandant sofort auf die Schilde seiner Armee gemalt, besiegte Maxentius. Es wird gesagt, dass nach diesen Visionen und der militärischen Ausgang der Schlacht an der Milvischen Brücke, Constantine zum Christentum konvertierte sofort.
Es wird vermutet, dass der Einfluss seiner Familie in Teil war die Ursache seiner Annahme des Christentums. Er sagt, seine Mutter Elena, wahrscheinlich in einer christlichen Familie geboren, obwohl niemand weiß fast nichts über ihre Umwelt, außer, dass seine Mutter war die Tochter eines Gastwirts und sein Vater war ein erfolgreicher Soldat, eine Karriere, die ausgeschlossen offene Praxis Christentum als zeitgenössische Anbetung war Mithraism Soldaten [11] (Anbetung des Mithra). Es ist jedoch bekannt, dass Elena in seinen späteren Jahren viele Wallfahrten tat.


Coin of Constantine.
In 321, Constantine angewiesen, dass Christen und Nicht-Christen in die Beobachtung der "ehrwürdigen Tag der Sonne" (natürlich am Sonntag), die sich auf der östlichen esoterischen Sonnenanbetung die Aurelian geholfen hatte, sollte vereint werden eingeführt. Die Münzen noch führen die Symbole die Anbetung der Sonne (Sol Invictus) bis 324. Selbst nachdem die heidnischen Götter aus den Münzen verschwunden war, erschien christliche Symbole nur als persönliche Attribute Konstantins.
Die Verfolgung der Heiden [12]
Im Jahr 314, unmittelbar nach seiner vollständigen Legalisierung, greift die christliche Kirche die Heiden auf dem Konzil von Ancyra, denunzieren die Verehrung der Göttin Artemis. In 326 Constantine ordnete die Vernichtung aller Bilder der Götter und der Beschlagnahme der Ware von den Schläfen. Bereits in 319 untersagt den Bau von neuen Statuen der Götter und bestehende Kult kapitulieren. Viele heidnische Tempel wurden von Christian Horden und ihre Priester getötet wurden zerstört. Zwischen den Jahren 315 und dem sechsten Jahrhundert Tausende von heidnischen Gläubigen getötet wurden. Zwischen 316 und 326 sind verkündet eine Reihe von Bestimmungen, die zum Christentum begünstigen gegen die traditionelle Religion (haruspicia Verbot von Magie und privaten Opfer aus steuerfreien Christian Kleriker, gab Zuständigkeit der Bischöfe ...), obwohl das Christentum nicht die offizielle Religion des Römischen Reiches geworden, bis 380 Edikt von Thessaloniki. In Dydima, Kleinasien, wird das Orakel des Apollo geplündert und zu Tode gefoltert von seinem heidnischen Priester. Sie sind auch alle Heiden auf dem Berg Athos geräumt und zerstört alle heidnischen Tempel gibt.
In 326, Kaiser Konstantin, nach den Anweisungen seiner Mutter Helen, zerstört den Tempel des Gottes Asklepios in Aigeai von Kilikien und viele mehr der Göttin Aphrodite in Jerusalem, im Libanon Afka in Mamre, Phönizien, Baalbek, usw.
In 330 Kaiser Konstantin raubt die Schätze und Statuen der heidnischen Tempel Griechenlands, sie zu nehmen und dekorieren Sie Ihre Nova Roma (Konstantinopel), die neue Hauptstadt des Römischen Reiches.
Wie wir sehen können, ist das "Christentum" von der Zeit Konstantins weitem nicht wahr Christian:
Von Konstantin, der die Gläubigen wurde aber nie aus dem Kult des Sol Invictus (sehen, dass auch heute noch die Kirche von Rom noch Anbetung durch die Verwendung von seinem Symbol auf der Kleidung, Denkmäler, Gebäude und Geräte verwendet für Gottesdienste).
Weiter entlang der frommen Horden, die Nicht-Gläubigen haben eine andere Religion getötet.
Das Erbe von Constantine nach der Kirche von Rom
        I. Die christliche Kirche, mitten in der Verfolgung und Martyrium hatte eine hohe geistige Statur erreicht, dank der Hilfe und Unterstützung von Constantine ist total beschädigt. Einige sahen dies und flüchteten in die Außenbezirke des Reiches, Rückzug in Klöstern Abschnitte (Monasterismo), aber die meisten fielen in die Falle der hohlen Religiosität, Synkretismus zu tun und was zu allerlei falschen Lehren. Die Tatsache, dass die Staats-und Regierungschefs Gentile von der frühen Kirche waren die überwiegende Mehrheit (wenn nicht fast alle) Menschen unwissend nicht nur der allgemeinen (nicht so schlimm), aber auch in Bezug auf die Schrift und das viele gemacht Irrlehren wurden verloren oder Fehlinterpretationen.
      II. Constantine verhängt die Überzeugung, dass er die Welt (Rom) regiert von Gottes Befehl. Diese Idee bleibt auch bis zum heutigen Tag in den wenigen, die immer noch Monarchien. Aber nicht nur in weltlichen Regierungen, sondern auch in der Mentalität der katholischen Kirche, wo bis vor 200 Jahren war die Autorität des Papstes über die Könige eines jeden Staates. (Es ist die gleiche Vision von Augusto auf Marionettenkönige seines Reiches).
    III. Die Figur des Heiligen Vaters ist die gleiche wie die des kaiserlichen Roms. Folgen Sie diktieren, was ist oder nicht "religiös korrekt" nach der "Tradition der Kirche," unabhängig davon, was Gott sagt.
    IV. Politik Domain Wachstum und die Kirche von Rom bleibt das gleiche wie das alte Empire: Der Synkretismus.
      V. Der Kult des Sol Invictus in der Kirche von Rom: Dieser Punkt wird unabhängig behandeln




Mithras tötet den Stier.





Der Kult des Sol Invictus in der römischen Kirche

Die Unconquered Sun Symbol ist in der Anbetung der katholischen Kirche:


______________________________________

[1] Niš (Serbien, Ниш, Latin Nisch Nisch manchmal transkribiert) ist die drittgrößte Stadt Serbiens. Es liegt am Fluss Nišava, Serbien auf der Balkanhalbinsel in Südosteuropa liegt gelegen, nach seiner Verfassung grenzt an Ungarn im Norden, mit Rumänien und Bulgarien im Osten, Mazedonien und Albanien im Süden, und Bosni und Herzegowina, Kroatien oeste.Su und Montenegro in die Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt ist Belgrad.
[2] http://es.wikipedia.org/wiki/Imperio_romano_de_Occidente
[3] http://es.wikipedia.org/wiki/Imperio_bizantino
[4] Die katholische Apostolische Orthodoxe Kirche ist eine christliche Gemeinschaft, deren Antike traditionell geht zurück auf Jesus und die zwölf Apostel durch apostolische Sukzession nie unterbrochen. Es ist die zweitgrößte christliche Kirche der Welt nach der römisch-katholischen Kirche. Es hat über 225 Millionen Mitglieder weltweit. Die orthodoxe Kirche gilt als das Erbe aller christlichen Gemeinden der östlichen Hälfte des Mittelmeers und manchmal Auseinandersetzungen mit der katholischen Kirche. Sie können sehen, dass die alte Rivalität zwischen dem oströmischen Empires und West zwischen den beiden Kirchen fortgesetzt. Die orthodoxe Kirche ist von 15 autokephalen Kirchen, die nur die Macht ihrer eigenen hierarchischen Behörde (z. B. der Patriarch von Alexandrien, Antiochien, Konstantinopel, etc..) Erkennen komponiert, aber halten sich gegenseitig Lehre und sakramentalen Kommunion.
[5] Im Namen der Alten Ostkirchen sind alle Jurisdiktionen, die aus dem Körper der Kirche, um die Christologie vom Ökumenischen Konzil von Chalcedon im Jahre 451 ausgestellt ablehnen herausgeschnitten wurden zusammengefasst. Auch die orthodoxen Kirchen und die nennen sich orthodoxe bekannt, denn in der Regel halten die primitivsten liturgischen Traditionen des östlichen Christentums, aber sie sollten nicht mit der orthodoxen Kirche, die in der Großen Schisma von 1054 gespalten verwechselt werden, sechs Jahre später. Generisch sind die Kirchen der drei Räte, auch bekannt als die Kirchen der historischen Familie der orientalisch-orthodoxen Kirchen sind Monophysites sind unter den verschiedenen kulturellen Traditionen verteilt und sind in mehrere Kirchen aufgeteilt.
Kirchen koptischen Tradition: Koptische Kirche, koptischen Kirche von Alexandria koptische Kirche äthiopisch, eritreische koptischen Kirche
Kirchen syrischer Tradition: Syrisch-Orthodoxen Kirche, syrisch-orthodoxen Kirche Malankara, Malankara orthodoxen Kirche, unabhängig Malabara Kirche, Orthodoxe Syrische Kirche frankophonen.
Armenischen Kirchen Tradition: Armenischen Apostolischen Kirche.
[6] Der griechische byzantinische katholische Kirche ist eine der katholischen Ostkirchen sui iuris (in seinem eigenen Recht, dh Autonomie für sich selbst beurteilen), in der vollen Gemeinschaft mit dem Heiligen der katholischen Kirche zu sehen.
[7] http://www.tesorosdesabiduria.com/2013/05/persecuciones-los-cristianos-en-los.html
[8] Das Edikt von Mailand als Toleranz des Christentums, die Freiheit der Religion im Römischen Reich gegründet, die Beendigung der Verfolgungen durch die Behörden gegen bestimmte religiöse Gruppen, insbesondere Christen gerichtet bekannt.
[9] Das Ziel dieses Rates sollte es sein, den religiösen Frieden zu schaffen und bauen Einheit der christlichen Kirche.
[10] In der frühen Kirche war dies mit großer Sorgfalt und Zeremonie getan: Um diejenigen, die Christen sein wollen, legte die Hände auf und segnete Bischof, dass Gott ihm die Gnade eines Christen. Die Katechumenats könnte zwei Jahre dauern, je nach Fortschritt des Gläubigen, die beide in Wissen und in ihrem Leben ändert. Im Falle von Constantine, nahm sich Zeit, ist kurz vor seinem Tod getauft, nachdem sie lebte ein Leben voller Situationen "falsch" aus der christlichen Sicht. Die Katechumenen wurden von den Gläubigen nicht nur dem Namen nach, sondern indem ihr Platz in der Kirche aus. Mit Büßer waren unter der Veranda oder in der Galerie über der Basilika. Sie durften nicht, die Feier der heiligen Mysterien teilnehmen, aber unmittelbar nach der Anweisung des Evangeliums und des Diakons sagte laut: Ite, catechumeni, missa est; zurückzuziehen, Katechumenen, befohlen wird, zu verlassen. Dieser Teil der Messe wurde auch als die Masse der Katechumenen. Offenbar ein Kanon der Synode von Orange nicht erlaubt, betet mit den Gläubigen heilige Brot, aus diesem Grund Katechumenen Brot als Symbol der Gemeinschaft genannt, die auf zugelassen werden können, erhielten .
[11] ein Gott Mithra war in der Antike, vor allem in Persien und Indien bekannt. Mithra war der Sonnengott persischen Ursprungs, die Teil des Römischen Reiches wurde. Verschiedene Skulpturen bleiben erhalten, für den größten Teil des dritten Jahrhunderts. Er ist als junger Mann dargestellt, trägt eine phrygische Mütze, tötete einen Stier mit seinen Händen. Während des Römischen Reiches, wurde der Kult des Mithras als Mysterienreligion entwickelt und wurde in Geheimgesellschaften, ausschließlich männlich, esoterischen und initiatory Charakter organisiert. Er genoss besonderer Beliebtheit in militärischen Umgebungen. Er zwang Ehrlichkeit, Reinheit und Mut unter seinen Anhängern. Ausgrabungen begannen 1857 unter der Kirche San Clemente in Lateran (Rom) zeigte, dass es auf einer christlichen Kirche im vierten Jahrhundert gebaut wurde, und diese wiederum über einen Tempel zu Ehren des Gottes Mithras. Für den archäologischen Funden ist bekannt, dass eine Religion des persischen Ursprungs, von den Römern im Jahr 62 angenommen werden. C, die mit dem Christentum bis IV.http Jahrhundert :/ / es.wikipedia.org / wiki / Mitra_ (dios_romano) konkurrierten
[12] https://es.wikipedia.org/wiki/Constantino_I_ (Kaiser)

Comentarios

Entradas populares de este blog

Reflexión. La parábola de las 10 vírgenes. By Fabian Massa

NEWS. Второй зверь. By Fabian Massa.

Reflexión. El primer discurso de Pedro y la conversión de los 3.000. By Fabian Massa.